Start | Aktuelles | Gottesdienste | Pfarreienverbund | Wer arbeitet mit | Wo gibt es Was | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden
> Informationen    > Glauben/Leben/Welt (Übersicht)    > Glauben             
  

Wozu Kirche? - Einige Gedanken und Impulse                          

Inhalt:    > Warum...?    > Wo...?    > Wie...?    > Da-Bleiben    > Freiräume   

Maria Heimsuchung Bubenreuth
Kirche - Wozu ist sie da? Wie wird sie fit für die Zukunft?  
 

Vortrags- und Diskussionsabend am 14. Januar 2913 in Bubenreuth   > Infos dazu  
 

 

Warum und wozu braucht der moderne Mensch die Kirche? 
Gruppe vor Kirche

"Katholische Kirche. Wesen - Wirklichkeit - Sendung",
Verlag Herder, Freiburg 2011, ISBN 978-3-451-30499-6

Ein Antwortversuch von Kardinal Walter Kasper.  Kaspers Stärke ist es, komplizierte Zusammenhänge wie historische Entwicklungen und dogmatische Lehraussagen in einfacher Sprache und dennoch inhaltlich tief zu beschreiben.
Kein Theologiebuch für Experten, sondern ein Lesebuch für jeden Christen. 
Kardinal Kaspar selbst formuliert seine Hoffnung, möglichst vielen Lesern Freude am Glauben zu machen.
   
  

Wo ereignet sich Kirche?                                                            weiter nach unten:  V

Glauben - Glaube in Gemeinschaft - Hände formen Kreuz
Den kirchlichen Mangel verwalten – oder „die Segel neu ausrichten“?
Was uns gemeinsam herausfordert

"Kirche ereignet sich, wo diese drei Dinge passieren:
1.  wo Jesus Christus – auf welche Weise auch  immer –  in den Blick gerückt wird
     und wo geholfen wird, ihn im Blick zu behalten, 
2.  wo Getaufte und Gefirmte sich miteinander vernetzen und Weggemeinschaften
     im Glauben, Hoffen und Lieben bilden,
3.  wo anderen Menschen einladend Türen zu Gott hin geöffnet werden..."

Diözesanversammlung Limburg (WKH Naurod) am 2.10.2010
Vortrag von Bischof Dr. Joachim Wanke, Erfurt
Vollständiger Text:  > http://downloads.eo-bamberg.de/...pdf   

 

Wie sollte Kirche funktionieren?                                               weiter nach unten:  V

"Es ist ein Armutszeugnis, dass dies bei den Kirchen nicht funktioniert!"

beklagte sich im "domradio" Thomas Goppel.  Der christlich engagierte CSU-Politiker und Sohn des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Alfons Goppel ist unzufrieden.  Er fordert  offensivere Christen,  die sich stärker in den gesellschaftlichen Diskurs und das gesellschaftliche Leben einbringen. 
Auch im katholischen Bayern fragt man sich, ob Christen zukünftig in der Minderheit sind.  Nach den in dieser Woche [Mai 2011] veröffentlichten jüngsten Zahlen des Erzbistums München und Freising sind selbst im katholischen "Vorzeigebistum" erstmals weniger als 50 Prozent der Bewohner katholisch.  Mehr als 23.000 Katholiken sind alleine im Herzen Bayerns im vergangen Jahr aus ihrer Kirche ausgetreten...

Eine Offensive braucht Mut und Zuversicht. 
Auch die ersten Jünger Jesu hatten sich nach dem Tod Ihres Herrn und Meisters ängstlich und verzweifelt zurückgezogen.  Erst im Vertrauen auf den Auferstandenen, aufgerüttelt durch die Frauen, die als erste die frohe Osterbotschaft verkündeten, fassten sie neuen Mut und fanden neue Kraft.  Daran sollten wir uns in der österlichen Festzeit, die wir noch bis Pfingsten feiern, vielleicht einfach erinnern!

 

"Ich bleib dann mal da"                                                                 weiter nach unten:  V

Warum Kapuziner Paulus Terwitte zur Kirche steht

Buch 'Ich bleib dann mal da' von Bruder Paulus Terwitte
Der katholisch-christliche Glaube ist eine der stärksten Kräfte, die Menschen verbindet.  Religion ist kaum verzichtbar in unserer Gesellschaft:  Würde nicht etwas fehlen, ohne die Jugendgruppe in der Gemeinde, ohne den Kinderchor, ohne den Weihnachtsbasar?
Paulus Terwitte, Deutschlands bekanntester "Medien-Mönch", möchte Mut machen, gerade jetzt nicht aus der Kirche auszutreten, sondern seinem Ruf zu folgen, aufzustehen und dazubleiben.  Im Interview mit dem  "Heinrichsblatt"  (Nr. 23 v. 5.6.2011, S. 8)  sagt er:

"Gott nimmt das, was im menschlichen Leben passiert, nicht zum Anlass, sich zurückzuziehen. Gott bleibt bei uns, darum sollten wir auch in seiner Kirche bleiben"  und betont, dass  Strukturen der Kirche zweitrangig sein müssen.  Wichtig sind für ihn gastfreundliche Gemeinden und Gottesdienstformen, die die Menschen wirklich ansprechen.  Hier werde in vielen Gemeinden schon so manches getan... 

         >  www.bruderpaulus.de           "Ich bleib dann mal da"  


Freiräume für den Glauben - Ein Mehrwert im Leben
              weiter nach unten:  V

Glauben kennen - wertschätzen - bezeugen 

"Es ist wichtig, dass die Christen wieder besser fähig werden, ihren Glauben zu bezeugen.  Dazu gehört zum einen, dass ein Katholik um seinen Glauben Bescheid weiß, also über Bibel- und Katechismus- und sicher auch über Geschichtswissen verfügt....  Zum anderen muss ein Katholik wieder lernen, seinen Glauben wertzuschätzen.   Wir müssen wieder unseren Glauben und unser christliches Leben als großen Wert erkennen.   Denn jeder gibt nur das weiter, wovon er überzeugt ist und was er für wertvoll erachtet;  glaubwürdig ist nur, der authentisch seinen Glauben lebt..."

Erzbischof  Dr. Ludwig Schick am 8.10.2010 

Zum vollständigen Text:  www.erzbistum-bamberg.de
Zur Seite:   "Bildung - Mitreden können"  |>

      

zur Übersicht  "Glauben / Glaubenswissen"  |>