Start | Aktuelles | Gottesdienste | Pfarreienverbund | Wer arbeitet mit | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden
Ihr Weg hierher:   > Aktuelles  > Themen  > Glauben  > Kirchenjahr  ( > Advent  )                        
                                                                       

gesehen auf dem Weihnachtsmarkt in Regensburg

Weihnachten - Dreikönig

Weihnachten, das Fest der Liebe.
Weihnachten, das Fest des Kindes.
Weihnachten, das Fest des Friedens.

Inhalt Weihnachten:
> Gottesdienste
       > Gedanken zu Weihnachten        > Besinnliches  

> Kinderseite        > Wissenswertes        > Geschenk-Ideen / Spenden

Inhalt Neujahr bis Dreikönig:
> Silvester / Neujahr
      > Dreikönig / Sternsinger


 

Gottesdienste von Heilig Abend bis Dreikönig  

 weiter nach unten:  V      

Gedanken zu Weihnachten                       

  • Fest der Liebe
    Fest der Liebe
    "Freude kann man nicht machen, sie ist letztlich ein Geschenk, aber
    man kann ihr die Wege bereiten und das ist auch an Weihnachten nötig"
    Weihnachtsbetrachtung von Erzbischof Dr. Ludwig Schick

    "...Geben Sie der Freude an Gott, am Menschsein, an der Schöpfung
    und der Natur, am Wort Gottes und an den Sakramenten eine Chance.
    Erwarten Sie die „wahre Weihnacht“ und geben Sie sich nicht mit der
    „Ware Weihnachten“ zufrieden.
    An Weihnachten will Gott Ihnen Freude schenken. Lassen Sie sie bei sich ein!
    Ein gesegnetes, froh machendes und fröhliches Weihnachtsfest..."
  • "Gott legt sich in unsere Hände"
    Gedanken zu Weihnachten von Pfarrer Matthias Bambynek (ehemals Bubenreuth)
    "Gott legt sich in unsere Hände, wird in Jesus einer von uns,
    Weihnachten - Jesuskind in der Krippe
    ist uns auf geheimnisvolle Weise nahe;  so selbstverständlich nahe,
    dass wir es sogar vergessen können.
    Genau daran aber erinnert das Weihnachts-Fest-Feiern wieder neu.
    Ich wünsche Ihnen, dass es Ihnen gelingen wird,
    sich auf die hoffnungsvolle Weihnachtsbotschaft einzulassen.
    Legen Sie mit Ihren Händen behutsam das Christkind in ihre Krippe daheim.
    Vielleicht denken Sie in diesem Moment genau daran:
    Er, Gott, liegt auch in meinen Händen, er ist einer wie ich,
    er ist mir stets auf geheimnisvolle Weise nahe. Gott sei Dank!
    Ihnen frohe Feiertage! Lassen Sie sich anrühren vom Weihnachtsfest"

     
  • "Hineingeboren in diese Heilige Nacht..."
    Predigt von Pfarrer Matthias Bambynek am 24.12.2011 in Bubenreuth
     
  • "
    Gott als Menschenkind dadurch die Menschlichkeit gewinnt..."
    Es ist eine ganz besondere Zeit, die viele Möglichkeiten für unser persönliches Reifen in sich birgt.  Von vielen schönen Bräuchen und Genüssen begleitet, fordert sie heraus, wahre Menschlichkeit zu zeigen und zu leben. 
    Ein Gedicht mit Gedanken zu Weihnachten und für das neue Jahr
    von Pastoralreferent Matthias Bankmann
       > zum Text  
     

Besinnliches zu Weihnachten                             

  • Seht ein Stern ist aufgegangen
    Gebet

    Guter Gott,  Du schenkst uns an Weihnachten Deinen Sohn Jesus.
    Du wirst durch ihn Mensch und kommst zu uns in diese Welt.
    Dadurch zeigst Du uns Deine Nähe und Liebe zu uns Menschen.
    Jesus leuchtet wie ein Stern in unser Leben hinein
    und ist uns Wegweiser für unser Leben.
    Lass Dein Licht auch in uns leuchten, damit wir wie ein Stern für
    andere Menschen sind.  Erleuchte unser Denken, unser Tun und Reden.
    Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn.  Amen.

    Quelle: "Hausgebet mit einer Handreichung für Heiligabend"
                 > aktuell: www.erzbistum-muenchen.de/Page000199.aspx                
      
  • "Die schönste Nacht auf Erden"
    Ein spanisches Weihnachtslied
    "Und wenn durchs Dunkel bricht
    das wunderbare Licht
    der schönsten Nacht auf Erden..."  
      
  • Weihnachten - Krippe mit Tieren
    "Was ist das Wichtigste an Weihnachten?"
     

    Eine besondere Weihnachtsgeschichte
    Die Tiere diskutierten einmal über Weihnachten. 
    Sie stritten, was wohl die Hauptsache an Weihnachten sei:  
    Gänsebraten...  Schnee...  ein Tannenbaum...  schön schummrige und gemütliche Stimmung...  ein neues Kleid... Schmuck...  Mal richtig schlafen...  Und saufen...  - "Aua!"...

                                          zum vollständigen Text:
      www.steffi-line.de/.../
      

    weiter nach unten:  V     

  • "Weihnachten wird in der Krippe entschieden"  
    Nicht der Baum oder die Geschenke sind entscheidend für Weihnachten...  Diese Veranstaltung findet am Heiligen Abend überall dort statt, wo Menschen Weihnachten feiern - die Geburt Jesu Christi.  So heißt es in der Facebook-Veranstaltung von der Katholischen Landjugendbewegung Bayern, die ein Überraschungserfolg wurde.     >  kljb-bayern.de

  • Heilig Abend  2011  im Hauptbahnhof Nürnberg                          
    - vielleicht auch in einem Folgejahr? -
    Sollten
    Weihnachtsgottesdienst Nürnberg Hauptbahnhof Infotafel 2011
    Sie sich zufällig am 24.12.2011 im Hauptbahnhof Nürnberg (Mittelhalle) aufgehalten haben, konnten Sie  um 14.00 Uhr  einen Weihnachtsgottesdienst mit dem Christkind miterleben.
    Motto:  „Weihnachten: Betriebspause für Menschen unterwegs“.
    Pfarrer Wolfgang Tereick, Vorstand der Stadtmission Nürnberg,
    hielt den Gottesdienst, mitgestaltet vom Posaunenchor Nürnberg-Langwasser und dem Saxofon-Ensemble „Sax mal anders“. 
    Besonderer Gast war das Nürnberger Christkind.  Nach dem Gottesdienst bestand die Möglichkeit, ab 15 Uhr im "eckstein", Burgstraße 1-3 und im großen Saal der Jakobskirche in Gemeinschaft zu feiern.   "Wenn die Bläser von der Galerie herab spielen, bleiben Menschen stehen, die sonst an Weihnachten keine Kirche aufsuchen wollen oder können.  Andere nehmen ganz gezielt an diesem Gottesdienst mit seinem besonderen Flair teil..."
    (Ulrike Pilz-Dertwinkel im Heinrichsblatt Nr. 51/52, 19./26.12.2011, S. 27).
     
    Aktuell:  Die Stadtmission bittet um Spenden für Nürnbergerinnen und Nürnberger in Not.
    Erste Hilfe gegen Armut – helfen Sie mit:   http://www.stadtmission-nuernberg.de/spenden-und-helfen/ 

 weiter nach unten:  V     

Wissenswertes zu Weihnachten                                  

  • Die Weihnachtsseite für Kinder  
    Weihnachtskrippenauto aus Peru
    Aus dem Inhalt:

    • Weihnachten - wusstest Du schon?
    • Weihnachtswichtel-Kalender,
    • Weihnachtsbilder und -mandalas ausmalen,

    • Weihnachtsbaum schmücken, Grüße ausdrucken,
    • Plätzchen backen, Basteln und Spiele rund um die Weihnachtszeit,
    • Wunschzettel zum Ausdrucken
    • und vieles mehr findet ihr bei
       >  www.kidsweb.de   
     
  • Der Weihnachtsfestkreis  
    An Weihnachten feiern wir die Geburt Jesu Christi.  Die Kirche bezeichnet die Adventszeit
    und die Zeit bis zum Sonntag nach dem 6. Januar als   „Weihnachtsfestkreis“:
    Advent -  Weihnachten - Heiliger Stephanus - Heiliger Johannes - Unschuldige Kinder -
    Fest der Hl. Familie - Hochfest der Gottesmutter Maria - Namen Jesu -
    Epiphanie (Erscheinung des Herrn / Dreikönig) - Taufe des Herrn.
     
  • Weihnachten - Christbaum in St. Elisabeth 2009
    Was hat der Weihnachtsbaum mit Weihnachten zu tun?  (neu 12.2015)    
    Der Weihnachtsbaum gehört heute für viele und weltweit zu Weihnachten wie das Amen zur Kirche.  Mit dem Ursprung von Weihnachten hat er allerdings  nichts zu tun.  Jesus spricht von sich als Baum, an dem die Gläubigen die Zweige sind.   Anklänge an eine gewisse Natursymbolik findet man auch in anderen Religionen.  Der immergrüne Baum steht z.B. als Lebensbaum für die Kraft der Natur, christlich gesehen ist er also auch ein Schöpfungssymbol.  
    Menschen erfreuen sich einfach an einem geschmückten Baum, an dem die Kerzen brennen.  Und dass die Kugeln ursprünglich mal die Äpfel des Paradiesbaumes versinnbildlichen sollten?  Muss man auch nicht unbedingt wissen, um sich daran zu erfreuen.    
    Quelle: "Christkind, Hirten, Stall - alles nur Erfindung?
                 63 Fragen und Antworten", erhältlich bei  http://shop.bonifatiuswerk.de/  
     
     
     
  • Das Fest der Geburt Christi - Bedeutung, Hintergründe, Weihnachtsbräuche 
    An Weihnachten feiern Christen die Menschwerdung Gottes
    Weihnachten - Christbaumschmuck im Licht der Kerze
    "Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll:  Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr":  So beginnt der weltberühmte Bericht des Evangelisten Lukas über die Geburt Jesu, die Christen alljährlich am 25. Dezember feiern.
    Was wäre Heiligabend ohne Christbaum mit bunte Kugeln und Strohsternen.  Was wäre die Weihnachtszeit ohne das "Alle Jahre wieder", ohne Plätzchen und blinkende Lichterketten.  Altbewährtes tut manchmal einfach gut und Traditionen haben den Zweck, fortgeführt zu werden.  Aber wo kommen die liebgewonnenen Bräuche eigentlich her?  Und welche Bedeutung haben Christbaumschmuck, Weihnachtskrippe und Co.?
  • TV-Programmvorschau (bitte die aktuellen Zeiten im Internet abfragen!)

    • Mitternachtsmette mit dem Papst an Heilig Abend im Bayerischen Fernsehen
      Seit Jahrhunderten feiern Christen in aller Welt an Heiligabend die Christmette - eine nächtliche Messe, in der die Freude über die Geburt von Jesus Christus zum Ausdruck kommt.     >  www.br.de/.../weihnachten mit dem papst

    • Petersdom
      Petersdom
      Urbi et Orbi - Weihnachtssegen des Papstes aus Rom

      am 1. Weihnachtsfeiertag um 12:00 Uhr im ZDF
      Papst Franziskus richtet am ersten Weihnachtstag seine Friedensbotschaft an die Welt und spendet den Segen "Urbi et Orbi - der Stadt und dem Erdkreis". 
      Seine Weihnachtsgrüße in über 60 Sprachen gehen rund um den Globus.  Nach Angaben des Vatikans zeigen jedes Jahr rund 100 Fernsehanstalten aus knapp 60 Ländern das Ereignis live. 
      Für Deutschland überträgt traditionell das ZDF den Segen "Urbi et Orbi" an Weihnachten.
      www.radiovaticana.org/.../urbi_et_orbi.htm
      Übertragung im ZDF  

    • TV-Sendungen für Kinder rund um Weihnachten
      z.B. im Kinderkanal    >  www.kika.de  

     
  • Krippe aus Afrika
    Krippe aus Afrika
    Krippenausstellungen in der Region  
    (eine Auswahl)                                          >  zu den Ausstellungen

  • "Frohe Weihnachten" in über 60 Sprachen
    Wer Freunden und Geschäftepartnern im Ausland ein "Frohes Weihnachten" in der jeweiligen Landessprache vermitteln will, erhält jetzt Hilfe aus dem Internet.  Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer stellt Festtagsgrüße in 65 Sprachen online.
Silvester - Neujahr       
  • "Schritt für Schritt" 
    Ein  „gutes neues Jahr“  wünschte mir gerade eben jemand, und ich schaute ein wenig überrascht, bis mir wieder einfiel, dass ja tatsächlich erst eine Woche vorbei ist.  Merkwürdig.  Irgendwie kommt mir dieses Jahr bereits viel länger vor.  Advent, Heiligabend, Weihnachten, Silvester:  War da was?
    Gedanken von PRef. Jürgen Kaufmann
     
Dreikönig                              
  • Gottesdienste am Dreikönigsfest (6. Januar)           weiter  |>
  • Sternsingen am Fest der Heiligen Drei Könige
     
    Junge Sternsingerinnen und Sternsinger ziehen als "Heilige Drei Könige" gekleidet von Haus zu Haus und sammeln für das    in aller Welt.  Sie erinnern dabei an die Weisen aus dem Morgenland, die aufgebrochen waren und dem Stern folgten, um das neugeborene Kind Jesus in Bethlehem zu suchen und ihm ihre Schätze darzubringen.
    Die Sternsinger wünschen Gottes Segen zum neuen Jahr und schreiben nach altem Brauch - auf Wunsch - den Segen über die Tür
    20 C + M + B 13
    Christus Mansionem Benedicat  (Christus segne dieses Haus).

  • Afrikatag
    „Afrika verdient unsere Hilfe“
     
    Gedanken von Erzbischof Ludwig Schick zum Afrikatag
    am 6. Januar
    Bamberg im Januar 2012 (bbk).  Der 6. Januar wird jedes Jahr als Afrikatag begangen.  Er wurde 1891 von Papst Leo XIII. eingeführt und sollte ursprünglich die Sklaverei bekämpfen.  Erzbischof Schick, zugleich Vorsitzender der Kommission Weltkirche,  bittet die Gläubigen um Unterstützung im Gebet und durch Spenden für Afrika.  Trotz der vielen Krisen in Afrika, z. B. in Nigeria, in Zimbabwe, im Sudan, Somalia und in ganz Nordafrika, dürften wir unseren Nachbarkontinent nicht abschreiben.  „Afrika liegt in Geburtswehen, die schmerzhaft sind und krisenbehaftet. Aber die Geburt kann gelingen“. 
                           > www.erzbistum-bamberg.de    (Link-Ziel wurde gelöscht)

                           >  www.missio-hilft.de 

   weiter nach unten:  V    

Geschenke, Spenden 

            zur Übersicht  "Kirchenjahr"  |>