Start | Start | Aktuelles | Gottesdienste | Pfarreienverbund | Wer arbeitet mit | Wo gibt es Was | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden
> Informationen   > Themen "Glauben/Leben/Welt"   > Helfen, Spenden      

Helfen, Spenden - international

Inhalt:    > Akut-Hilfe weltweit !     > Hilfe für Nah-Ost     > Asien      > Lateinamerika     > Afrika

Naturkatastrophen, Konflikte, Kriegsfolgen...
Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Spenden-Möglichkeiten für Akut-Situationen
z.B. in Syrien, Nepal, Phillippinen, Südamerika...

weiter nach unten:  V

Hilfe für Nah-Ost  

  • Die größte Katastrophe ist das VERGESSEN   
    Begegnung mit offenen Händen (3x5)
    12 Millionen Menschen aus Syrien und dem Irak haben kein Zuhause mehr.

    Zum Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen am 20. Juni 2015 rufen die katholische und die evangelische Kirche in Deutschland mit ihren Hilfswerken Caritas international und Diakonie Katastrophenhilfe dazu auf, das Leid und die Not der hilfsbedürftigen Menschen im Nahen Osten nicht zu vergessen.
    „Die Menschen aus Syrien und Irak brauchen jetzt unsere Hilfe und unsere Solidarität. Bitte unterstützen Sie die Arbeit der Hilfswerke in der Region“, appellieren der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm
    Die beiden Kirchen in Deutschland setzen sich gemeinsam mit ihren Hilfswerken gegen das Vergessen dieser Katastrophe ein und rufen zu Spenden für Caritas international und die Diakonie Katastrophenhilfe auf.  Den vollständigen Text sowie die beiden Spendenkonten finden Sie unter:
     
  • Unterstützung für die Christen in Syrien    
    Für das Heilige Land - Pro Terra Sancta - Emblem
    Die Franziskaner im Heiligen Land haben zur Unterstützung für Syriens Christen aufgerufen, die unter den Folgen der Unruhen leiden.  Spenden werden umgehend den Franziskanern in Syrien zur Verfügung gestellt, die direkt vor Ort über geeignete Maßnahmen entscheiden können,  betonte der Franziskaner-Kustos des Heiligen Landes, Pierbattista Pizzaballa, in einem verbreiteten Aufruf. 
     
  • Franciscan Media Center 
    terra santa news
    Das Franciscan Media Center (FMC) ist die  Fernsehstation der Kustodie des Heiligen Landes.  Sie trägt dazu bei, Nachrichten aus dem Heiligen Land in die entlegensten Winkel der Welt zu bringen.  Die Geschichte des Heiligen Landes wird an Hand von Bildern erzählt.  So wird den Christen, den Heiligen Stätten und der Kirche im Heiligen Land eine Stimme verliehen.
    Der neue Internetauftritt zeigt historische, kulturelle, ganz persönliche und spirituelle Bilder aus dem Land Jesu Christi und erzählt somit eine gänzlich andere Geschichte als die reißerischen Schlagzeilen, die tagtäglich von Angst, Teilung und Konflikten berichten.
                       
  • Hilfe für die Menschen im Heiligen Land    

    Hilfe für die Menschen im Heiligen Land - Plakat 2004
    Am Palmsonntag ist die jährliche Kollekte der deutschen Pfarrgemeinden nach dem Willen der Bischöfe für das Heilige Land bestimmt.  Sie ist ein Zeichen der Verbundenheit der deutschen mit den dortigen Katholiken, den römisch-katholischen wie den katholischen Orientalen.
    Als Träger der Seelsorge sind von den Päpsten seit 1342 die Franziskaner und seit 1847 die römisch-katholische Erzdiözese Jerusalem (lateinisches Patriarchat) beauftragt.  Ihre Gemeinden, ihre schulischen und sozialen Einrichtungen, die offen sind für alle ohne Unterschied der Religion, bedürfen unserer besonderen Hilfe.  Jede finanzielle Unterstützung ist zugleich eine Ermutigung, in diesen bedrängten Zeiten in der Heimat Jesu auszuhalten.

  • ...

   weiter nach unten:  V     

Hilfe für Asien     

  • Spenden für Kinder auf den Phillippinen
    "Mabuhay" nennt sich das Ein-Mann-Hilfswerk aus Bamberg.  Norbert Engel versucht auf den Philippinen Kinder in Not zu unterstützen.  Das kann man mit einer Patenschaft oder man kann ein Waisenhaus unterstützen oder dem lokalen Gesundheitszentrum finanziell unter die Arme greifen.


Hilfe für Lateinamerika                                                                                                 weiter nach unten:  V

  • Adveniat eröffnet Weihnachtsaktion in São Paulo
                                                            <><><><><><><><><> 
    - Der Weg zu den Armen
    -
    Adveniat Aktion für Lateinamerika - Grafik Logo
    Das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat der katholischen Kirche hat mit einem Gottesdienst im Armenviertel Cachoeirinha in der brasilianischen Metropole São Paulo am Sonntag seine diesjährige Weihnachtsaktion eröffnet.  Erstmals in der 50-jährigen Geschichte des Hilfswerks fand die Eröffnung in Lateinamerika statt.

    Die Bischöfliche Aktion Adveniat ist das Lateinamerika-Hilfswerk der Katholiken in Deutschland. Mit den Spenden aus Deutschland unterstützt das Hilfswerk die Kirche in Lateinamerika in ihrem Einsatz für die Armen, Benachteiligten und Minderheiten. 
    Zum Portal der Hilfsaktion:   > www.adveniat.de  


Hilfe für Afrika                                                                                                               weiter nach unten:  V

  • Menschen für Menschen    
    Menschen für Menschen wurde 1981 von Karlheinz Böhm gegründet.  Die Stiftung arbeitet gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung an Entwicklungsprojekten in Äthiopien, einem der ärmsten Länder der Welt.  Ihr Ziel ist es, vor allem den Einwohnern ländlicher Gebiete Mittel und Wege an die Hand zu geben, mit denen sie ihre Region - und das Land - aus eigener Kraft entwickeln und ihre Lebensumstände verbessern können.  Heute betreibt Menschen für Menschen in elf Regionen Äthiopiens integrierte ländliche Entwicklungsprojekte...  Diese schließen agroökologische Projekte, den Bau von Brunnen, Mädchenwohnheimen und Schulen ebenso ein wie den Ausbau des Gesundheitswesens und immer intensiver auch Ausbildungsprogramme und aufklärende Maßnahmen zur Besserstellung der Frauen in der Gesellschaft...  In Äthiopien sind über 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (darunter nur fünf Europäer) im Einsatz.
  • Afrika-Benefiz:  Dassari Projekt e.V.     
    c/o Dr. André Tagali, Glückstrasse 2, 91054 Erlangen
    Die Initiative organisiert Benefizveranstaltungen, um  Menschen in Westafrika zu unterstützen.  Ziel ist die Förderung der “Hilfe zur Selbsthilfe” bei jungen Menschen aus mittellosen Familien, insbesondere Mädchen und Frauen.
    Der geförderte Bezirk  DASSARI  befindet sich im Norden des westafrikanischen Landes Benin.
    Die Inititiative hatte am 3.7.11 einen Stand aufgebaut beim Pfarrfest in St. Elisabeth, Möhrendorf.
  • Viele Gesichter Afrikas    
    Hunger, Armut und traurige Kindergesichter - das sind Bilder, die Hunger, Armut und traurige Kindergesichter - das sind Bilder, die wir von Afrika kennen.  Der Welt- Armutsgipfel der UN in New York hat bestätigt, dass sich die Situation in großenTeilen Afrikas trotz Entwicklungshilfe eher verschlechtert hat.  Bei einer Reise nach Burkina Faso habe ich diese Bilder gesehen:  Frauen, die ihren vielen Kindern nicht mehr als ein bisschen Hirsebrei geben können, karge Hütten ohne Wasser und Strom, Kinder in zerfetzten Hemden, die im Müll spielen. 
    Aber es gibt auch andere Bilder:  
    • die 32-jährige Haoua zum Beispiel, die sich mit einer Nähmaschine selbständig gemacht hat und sich in einer Handwerkerorganisation für die Rechte von Frauen einsetzt.  Hilfe bekommt sie aus Bayern vom Verein "Freunde Djibos e.V." aus Geretsried-Gelting, der Ausbildungszentren und eine Raiffeisenbank für Mikrokredite unterstützt.
    • Oder Manderamata, Mutter von fünf Kindern - sie hat durch den Münchner Verein "Wunschträume e.V." lesen, schreiben und weben gelernt.  Das gibt ihr Hoffnung für sich und ihre Familie.
    Diese Bilder Afrikas können Sie demnächst im stationen.MAGAZIN  sehen.  Armut, aber auch Zuversicht. Und eine tiefe Dankbarkeit der Menschen für jede noch so kleine Hilfe. 
    Immer noch sehr beeindruckt von den vielen Gesichtern Afrikas grüßt Sie herzlich
    Elisabeth Möst
    (Text aus Kirchen-Newsletter - Bayerischer Rundfunk [br-online.de] vom 24.9.2010)

Hilfe für Akut-Situationen weltweit                                                                              weiter nach unten:  V

  • www.spendenkonto-nothilfe.de
    Im Namen von 24 deutschen Hilfsorganisationen rufen "Aktion Deutschland Hilft" und "Bündnis Entwicklung Hilft" gemeinsam zu Spenden auf, um den Menschen bei der Bewältigung der Hungerkatastrophen zu helfen. Es wird garantiert, dass die Spendengelder gemäß des DZI-Spendensiegels eingesetzt werden.  Unter "Verwendungszweck" kann man ankreuzen:
    o  Hungerkatastrophen
    o  Nothilfe weltweit
      
  • www.entwicklung-hilft.de
    Das Bündnis "Entwicklung Hilft" wird bei Katastrophen und in Krisengebieten aktiv, um vor Ort akute und langfristige Hilfe zu leisten.  Die Hilfswerke im Bündnis arbeiten mit lokalen Partnern zusammen.
    Mitglieder:  "Ärzte für die 3. Welt", "Brot für die Welt", medico international, MISEREOR,
    terre des hommes, Weltfriedensdienst, Welthungerhilfe u.a.

  • www.aktion-deutschland-hilft.de 
    "Aktion Deutschland Hilft" wurde im Jahr 2001 von zehn renommierten deutschen Hilfsorganisationen gegründet, um im Falle großer Katastrophen schnelle und effektive Hilfe zu leisten.
    Mitglieder:  action medeor, ADRA, ASB, AWO international, care, Help - Hilfe zur Selbsthilfe, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser, Paritätischer Wohlfahrtsverband, WORLD VISION Deutschland u.a.
     
  • www.caritas-international.de
    "Caritas International", das Hilfswerk der deutschen Bischöfe, nennt als eigene Arbeitsfelder
    - Katastrophenhilfe
    - Welt für Alte und Kranke
    - Welt für Kinder
    - Welt für behinderte Menschen

  • Misereor Hilfswerk
    • Aktion "Mit 2 Euro im Monat helfen"    
      Mit 2 Euro im Monat die Welt verändern?  Ja!  Denn wo viele helfen, kann viel bewegt werden.  Kinder und Jugendliche gestalten Zukunft – weltweit.  Deshalb unterstützt Misereor mit der 2-Euro-Aktion Straßenkinder in Indien, ehemalige Kindersoldaten in Liberia, Kinder und Jugendliche in den Elendsvierteln von Argentinien und Farmarbeiterkinder am Kap in Südafrika.                                  
    • Akut-Hilfe bei Krisen und Katastrophen
  • ...

    nach oben zum Seitenanfang  ^

   

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.