Start | Aktuelles | Gottesdienste | Pfarreienverbund | Wer arbeitet mit | Wo gibt es Was | Kontakt
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Wo gibt es Was   

...für Ehe und Familie

      >  a k t u e l l  - Termine, neue Web-Seiten...   (...)  
 

      >  ...in Baiersdorf, Bubenreuth, Möhrendorf, Sieglitzhof, Uttenreuth   (akt.: 22.11.2015)
      >  ...in Erlangen und Umgebung   
      >  ...im Erzbistum Bamberg und überregional      
   
      >   Zeitschriften und Bücher   
      >   "weltliche" Angebote

    weiter nach unten:  V     

. . . a k t u e l l     

  • Familienbund der Katholiken - Logo
    Familienbund sucht Verstärkung für den Diözesanfamilienrat
    (neu 31.8.2015)    > Infos dazu
     
     
  • "Rente sich wer kann" - Die Kampagne für Familiengerechtigkeit  (7.9.2013)
    Der demographische Wandel macht uns bewusst, dass unsere Alterssicherung ohne Kinder keine Chance hat.  Aber wie wird die Erziehungsleistung der Familien bewertet, die mit ihren Kindern die Zukunft erst möglich machen?  Wir meinen: viel zu gering.  Eltern – vor allem Mütter – die für die Kindererziehung im Beruf kürzer treten, sind stark von Altersarmut bedroht.
    Und Eltern und Kinderlose mit gleichem Einkommen zahlen Rentenbeiträge in gleicher Höhe, obwohl Eltern zusätzlich für ihre Kinder und damit für künftige Beitragszahler sorgen. 
    Das ist nicht fair.  Familien tragen doppelt zur Rentenversicherung bei. 
    Übrigens: Auch das Bundesverfassungsgericht ist dieser Meinung.
     
    Der Familienbund der Katholiken möchte Sie einladen, über die Spielregeln der gesetzlichen Rentenversicherung nachzudenken. Unterstützen Sie unsere Forderungen für Familiengerechtigkeit in der Rente durch niedrigere Rentenbeiträge für Eltern! Gleiche Kindererziehungszeiten für alle Eltern!
     > www.familienbund.org

    Welche Familienpolitik die einzelnen Parteien betreiben möchten, finden Sie kurz und knapp hier:
    > Bundestagswahl am 22.9.2013
     
     
  • Ökumenischer Kinderbibeltag in Möhrendorf (akt. 2.11.2013) 
    Den jew. aktuellen Termin finden Sie im  > Veranstaltungskalender  oder  > hier  
      
  • Erziehung und Glauben - Anmelden für Internet-Chat  (22.9.2012)
    Soll der Glaube Teil der Erziehung des Kindes sein?  Ist es sinnvoll, das Kind möglichst früh religiös zu prägen oder sollen ihm alle Wege offen gelassen werden, bis es 14 Jahre alt ist, um sich selbst für eine Glaubensrichtung zu entscheiden?
    Wie können Eltern ihren Glauben an ihre Kinder weitergeben?
    Am Sonntag, 14. Oktober 2012, von 20.00 bis 21.30 Uhr können Eltern in einem Internet-Chat der Bundeskonferenz für Erziehungsfragen (bke) unter Anleitung einer Moderatorin gemeinsam über das Thema "Erziehung und Glauben" diskutieren und Antworten finden.
    Für den Chat ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich unter   > www.bke-elternberatung.de 
    Dort können sich auch Ratsuchende kostenlos, anonym und professionell in der E-Mail-Beratung, in Gruppen- und Themen-Chats und in diversen Foren beraten lassen. 
    Ratsuchende können Mütter, Väter und andere Erziehungsberechtigte sein, die Fragen zur Kindererziehung und zum Zusammenleben in der Familie haben.
    Auch für Jugendliche wird ein Angebot gemacht.  (Zitat aus Heinrichsblatt Nr. 39, S. 36)

  • "Können Sie uns das schriftlich geben?"
    Wie kann ich das, was ich glaube, meinen Kindern weitergeben?
      
  • Glaube und Religion - Grundsätzliches
    In kirchlich - religiösen Fragen herrscht oft Unsicherheit und Scheu, wenn der selbstverständliche Kontakt zur Kirche verloren gegangen ist.  Wen muß ich fragen?  Was kommt auf mich zu?  Besonders heikel bei Fragen, wo man bei der Kirche sowieso schon mit Ablehnung und Unverständnis rechnet.  Sie können sich  >  hier  informieren oder bei Ihrem  >  Pfarramt  nach einem Gesprächspartner fragen.

  • Und trotzdem Zuversicht  (28.7.2012)
    "Neue gespräche." Heft 4/2012 
    In dieser Ausgabe kommen zum einen Betroffene zu Wort: Wie gehen junge Menschen mit ihrer Situation um, was erleben sie als Herausforderung, was als Entlastung?  Wie erlebten sie als Herausforderung, was als Entlastung?  Wie erlebt die Elterngeneration diese Lebensphase ihrer Kinder? Welche Sorgen, welche Hoffnungen haben sie, wo werden sie gebraucht?  Dazu lenken andere Autoren den Blick auf die heutigen Rahmenbedingungen, auf das, was es erleichtern würde, Familie und Erwerbstätigkeit miteinander zu verbinden.  Was unsere drei Kinder mit uns gemeinsam haben:  Auch sie blicken mit Zuversicht in ihre jeweilige Zukunft - trotzdem... (> weiterlesen)
      
  • Staunen – fragen – Gott entdecken

     
  • Familie und Bildung - hier können SIE Einfluss nehmen  (19.12.2011)
    Die bayerische Staatsregierung lädt ein, sich im Internet an der Diskussion um die Bayerische Nachhaltigkeitsstrategie zu beteiligen.  Dies ist auch eine Möglichkeit, den Belangen der Familie einen größeren politischen Stellenwert zu geben.
    Von unserer Dekanats-Familienbund-Beauftragten, Alexandra Seeleitner, ergeht die Bitte
    um möglichst zahlreiche Teilnahme an dieser Umfrage!
  • Neue Internetseite für Kinder  (25.8.2011)
    Das Glüwi-Musical-Ensemble der Barmherzigen Brüder Gremsdorf eröffnete - gemeinsam mit dem Entdecker von Glüwi, Johannes Berner, sowie Ursula Niedermayer, die bei der Gestaltung der Seite mitwirkte, und Programmierer Christian Barkhausen - die neue farbenfrohe Internetseite  www.glüwi.de
    Auf der liebevoll gestalteten, interaktiven Seite kann man in der Leseecke spannende Abenteuer-geschichten lesen und hören,  in der Spielecke auf Spurensuche gehen,  in der Musikbox die schönsten Lieder hören  und natürlich alles über Glüwi und seine Freunde erfahren. 
    Für die Eltern stehen in "Elternzimmern" wichtige Informationen rund um Glüwi zur Verfügung.
  • Zeitschriften und Bücher      
     
    • Broschüre informiert über Kinderbibeln  (9.12.2011)
      Bonn (KNA) - Eine Neuauflage der Broschüre "Empfehlenswerte Kinderbibeln" stellt 19 Bibeln für Kinder und Jugendliche von 3 bis 16 Jahren vor.  Die Auswahl aus rund 70 Titeln trafen Fachleute des Borromäusvereins, des Sankt Michaelsbundes, der Deutschen Bibelgesellschaft, der regionalen Bibelgesellschaften der evang. Kirche und des Evangelischen Literaturportals in ökumenischer Zusammenarbeit. 
      Bestelladresse:  >  Evangelisches Literaturportal,  E-Mail  "info[a]eliport.de",  Preis 2 Euro.

    • Sankt Michaelsbund 
      Der Sankt Michaelsbund ist ein katholisches Bücher- und Medienhaus.  Der St. Michaelsbund betreut in Bayern rund 1.200 öffentliche Büchereien.  Die zugehörige Münchner Büchereizentrale mit Buchberatungsstelle kommt vor allem den Mitgliedseinrichtungen zugute.  Daneben ist der Sankt Michaelsbund auch ein Verlag mit einem kleinen ambitionierten Programm zu religiös-literarischen Themen.  Für die Erzdiözese München und Freising wird die "Münchner Kirchenzeitung" produziert und verlegt.
      Im Bereich Mediendienste beliefert die Radioredaktion die bayerischen Lokalradios mit Beiträgen zu welt- und lokalkirchlichen Themen.  Die Fernsehredaktion produziert im Verbund mit anderen lokalen kirchlichen Redaktionen ein sonntägliches Magazin für die verschiedenen Privatsender in Bayern.  Außerdem entsteht in Zusammenarbeit mit dem öffentlich-rechtlichen Programm BR-Alpha das Kindermagazin "Anschi und Karlheinz".
      Die Online-Redaktion des Sankt Michaelsbundes betreut den Internetauftritt der Erzdiözese München und Freising.  In eigenen Auftritten bietet sie katholisch-themenorientierte Sites wie z.B.  www.erstkommunion.de  und ist Dienstleister im Hosting-Bereich (Internet) für katholische Einrichtungen.    >  www.st-michaelsbund.de

    • Borromäusverein e.V. 
      Der Borromäusverein ist eine Medieneinrichtung der Katholischen Kirche.  Im Auftrag mehrerer Diözesen unterstützt er insbesondere katholische Büchereien durch Medienempfehlungen nach christlichen Werten, Leseförderung sowie Aus- und Weiterbildung.    >  www.borromaeusverein.de

    • Evangelische Literaturportal e.V. 
      Das Evangelische Literaturportal ist der Dachverband der evangelischen öffentlichen Büchereien.  Er gibt Buch- und Hörbuchempfehlungen und Tipps zur Leseförderung und Literaturvermittlung in Bücherei, Gemeinde, Kita und Schule.    >  www.eliport.de

    • Zeitschrift  ’neue gespräche’  für Partnerschaft, Ehe und Familie 
      Persönliche Erlebnisse („Ansichten“), fachliche Einordnungen („Einsichten“) und hoffnungsvolle Konzepte („Aussichten“): das ist die Mixtur, mit der die Zeitschrift 'neue gespräche' das Leben in Partnerschaft - Ehe - Familie betrachtet.  Die sechs Hefte im Jahr widmen sich jeweils einem Thema; die Palette reicht vom Jonglieren zwischen Familie und Beruf über das religiöse Leben in der Ehe bis zum kreativen Umgang mit Alltagssorgen.
      'neue gespräche'
      • regt dazu an, eigene Erfahrungen in und Einstellungen zu Ehe u. Familie zu reflektieren,
      • gibt Impulse, sich persönlich weiterzuentwickeln, als Mann oder Frau, Mutter oder Vater,
      • schärft den Blick für die Rahmenbedingungen, unter denen heute Männer und Frauen, Mütter und Väter Ehe und Familie leben,
      • bietet eine solide Grundlage, Treffen von Familienkreisen u. -gruppen vorzubereiten,
      • ermutigt, sich in Kirche und Gesellschaft, in Pfarrgemeinden und Verbänden für Ehe und Familie zu engagieren.
      Nähere Informationen, Probeheft und Bestellung:
      Erzb. Ordinariat - Erwachsenenpastoral
      Fachbereich Ehe und Familie
      Jakobsplatz 9, 96049 Bamberg
      e-mail: familie@erzbistum-bamberg.de
      Homepage: www.familie.erzbistum-bamberg.de

    • Familienfeste 
      Familienfeste sind unvermeidlich: Geburtstage stehen an, ab und zu Hochzeiten, Taufen, Erstkommunionen… Sie kosten Mühe, bereiten manchmal Sorge, sind vielleicht hin und wieder sogar lästig.  Familienfeste sind unverzichtbar: Sie sind etwas Besonderes, bringen Glanz in den Alltag, unterbrechen das Gewohnte, laden ein, zurück- und vorauszuschauen.
    • "Frankenkids" feiert 3. Geburtstag
      Was hat das mit unserer Kirchenseite zu tun?  "Frankenkids" ist ein buntes Magazin für die Familie in Erlangen, Fürth, Nürnberg und der Region mit Veranstaltungstipps und redaktionellen Beiträgen (z.B. über die Pubertät).  Es liegt  z.B. in Kindergärten, Kindertagesstätten, Horten, Schulen, Familien- und Freizeiteinrichtungen aus. Grund genug, auch hier bei uns darauf aufmerksam zu machen.      >  www.frankenkids.de

    • Eine Übersicht über Kinder- und Jugendzeitschriften finden Sie z.B. hier:

                          >  http://dreifaltigkeit-altdorf.de

  • "Hol Dir den Kick woanders! 
    Spaß haben an der Bewegung - Übergewicht, Sucht, Depressionen vorbeugen.
    Die Tour durch Mittelfranken beginnt im Mai. 
      Außerdem...:    weiter  |>
     

  • Familie von A bis Z  - Neues Online-Angebot für Familien 
    Die  "Elternbriefe du + wir "  haben auf ihrer Homepage  www.elternbriefe.de  ein neues Informations-Angebot freigeschaltet:  Unter der Rubrik Familie von A bis Z finden Väter und Mütter Texte, Informationen und Hinweise zu zahlreichen Themen rund um Erziehung, Partnerschaft und Familie.  Das Spektrum reicht von der Gestaltung des Kindergeburtstags über die religiöse Erziehung bis hin zum Umgang mit Tod und Trauer in der Familie.

  • Netzwerk Familienpaten Bayern 
    In jeder Familie kommt es im Lauf ihrer Entwicklung zu Krisen und Problemen...
    Mit dem Modellprojekt "Netzwerk Familienpaten in Bayern" sollen bayernweit Familien über einen begrenzten Zeitraum  Unterstützung durch freiwillig engagierte Familienpaten in Anspruch nehmen können  und in ihrer Erziehungs- und Alltagskompetenz gestärkt werden,  um letztendlich zu verhindern, dass Belastungssituationen zu Krisen eskalieren.
     
  • Werteorientierte Elternmitwirkung in Kita und Schule  
    Um die Zielgruppe junger Eltern für die Mitwirkung in Kindertagesstätte(Kita) und Schule zu stärken und diese in noch größerer Zahl mit christlichen Wertevorstellungen in der Erziehung zu erreichen...   > weiter

  • Erziehung vorrangig Aufgabe der Eltern!  
    Für die Familie ist Bildung ein wichtiges Thema.  Eltern haben ein Interesse daran, die Begabungen ihrer Kinder richtig zu fördern und sie mit Kenntnissen und Fertigkeiten für das spätere Leben optimal auszustatten.  Der Diözesanfamilienrat (Beschlussorgan von Familienbund der Katholiken und Katholischer Elternschaft Deutschlands im Erzbistum Bamberg)  greift aktuelle Fragen auf.   > weiter
  • "Ehe und Familie sollen nicht ins Wasser fallen"    
    Hirtenwort von Erzbischof Dr. Ludwig Schick
    Auszug:
    "Ohne Ehe und Familie ... kann Kirche nicht leben ...
    Jeder Einsatz für Ehe und Familie ist eine gute Investition in die Zukunft..."

...in den Gemeinden   

...im Seelsorgebereich

 weiter nach unten:  V     

...in Erlangen und unserer Region           

  • Erziehungs-, Jugend- und Familienberatungsstelle für den Landkreis Erlangen-Höchstadt, Caritasverband Erlangen e.V.:
     
     
  • Naturstrolche - Naturerfahrung und Umweltbildung für Familien mit Kindern von 5 - 8 Jahren.
    Ein neues Projekt bei "Bildung evangelisch - Erlangen".
    Falls Sie jetzt nicht dazukommen: Das Projekt wird im Herbst fortgesetzt.

  • Eheglueck-Erlangen.de - das ganz Jahr...
    Aktuelle Informationen zu den Jahresveranstaltungen verschiedener Organisationen und Kirchen in Erlangen (Vorträge, Beratung, Kurse Training, Ehe-TÜV, "Gutes für Ehepaare"...).
    Grußworte von Schirmherr Dr. Günther Beckstein, MdL,  des ev. Dekans Peter Huschke
    und des kath. Dekans Josef Dobeneck
     
  • Mit Kindern verändert sich das ganze Leben.  Viele schöne Erfahrungen aber auch Anforderungen und Probleme kommen dazu.  Die Freizeit wird knapp, das Geld sowieso.
    Die KAB (Kath. Arbeitnehmerbewegung)  setzt  sich  für  Familien  ein  und  bietet auch  Familienwochenenden an.  St.
     Theresia macht darauf aufmerksam:   KAB - Junge Familien
  • Das "Erlanger Bündnis für Familien" ist ein Netzwerk aus Vertreterinnen und Vertretern aller wesentlichen gesellschaftlichen Gruppen Erlangens, der Stadtverwaltung, der Wirtschaftsverbände, Unternehmen und Kammern, der Kirchen und ehrenamtlich arbeitenden Institutionen und Vereinen sowie von interessierten Familien.   Es setzt sich ein für ein familienfreundliches Umfeld und engagiert sich in konkreten Projekten für die Realisierung dieses Zieles.   Angebote u.a.:
    • Familienatlas - von Alleinerziehend bis Vereinssuche -
    • Infos zu  Wohnen, Spielen, Lernen, Betreuen...  in Erlangen.

  • Das "Bündnis für Familie im Landkreis Erlangen-Höchstadt" wurde mit vielen Partnern aus Politik, sozialen Organisationen, Wirtschaft und Verbänden ins Leben gerufen. Ziel des Bündnis ist es, attraktive Lebensbedingungen für Familien im Landkreis Erlangen-Höchstadt zu schaffen oder zu erhalten.   Angebote auf der Landkreisseite u.a.:
    • Familienwegweiser des Landkreises:  Infos zu allen wichtigen Familien-Fragen wie Schwangerschaft und Geburt, Schule, Kinderbetreuung, Erziehung, finanzielle Hilfen, medizinische Versorgung, rechtliche Fragen, Beratungs- und Serviceangebote 
      -  jew. mit Kontaktadressen.
    • Sozialatlas Erlangen Höchstadt:  umfassende Sammlung sozialer Angebote, Einrichtungen und Institutionen im Landkreis ERH und Umgebung  
      - mit Adressdatenbank.
    • Der Kleine Familienhelfer: nennt Ansprechpartner bei dringenden Fragen
      wie z.B. Mietproblemen, Überschuldung, Trennung oder Arbeitslosigkeit. 
      Hrsg.: Arbeitsgruppe "Benachteiligte Familien".
                                                                          nach oben:  ^     

 weiter nach unten:  V     

Angebote im Erzbistum Bamberg und überregional
zur Ehevorbereitung  und  für Ehe und Famile                                    

  • Familienplanung
    Themen u.a.:  Kinderwunsch, Sexualerziehung, Wechseljahre

  • Veranstaltungen der KAB für Ehe und Familien
    Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) ist eine selbstständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und von Arbeitnehmern mit sozial- und berufspolitischer Zielsetzung.  Sie bietet auch Veranstaltungen für Familien an, z.B.
    „Cowboy und Indianer“ - Ein Wochenende für Väter mit Ihren Kindern im Alter von 3 - 6 Jahre
    Termin: 1. bis 3. April 2011 

  • Veranstaltungen der KEB für Ehe und Familien
    Die katholische Erwachsenenbildung (KEB) bietet u.a. ein Themen- und Referentenverzeichnis zu Themen von Ehe, Familie und Erziehung.   Weitere Angebote vermittelt die Erwachsenenbildung in Zusammenarbeit mit der Ordinariatsfachstelle "Erwachsenenpastoral - Fachbereich Ehe und Familie" wie:  Ehevorbereitung,  Partnerschaftliches Lernprogramm,  Ehe und Familie,  KESS erziehen,  Eltern-Kind-Gruppen.

  • Veranstaltungen der KLVB für Ehe und Familien
    Die Katholische Landvolkbewegung Bamberg lädt ein, z.B. zur  > Familienbildung  am Wochenende "Staunen - Fragen - Gott entdecken" vom 17. - 19.2. 2012 in der  KLVHS Feuerstein.
    Kinder sind Welt-Entdecker.  Für alles, was sie erleben, suchen sie Erklärungen und Sinn.  Und dabei stoßen sie auf Fragen, die eine Deutung verlangen: „Wer hat die Blumen gemacht? Wo war ich, bevor ich geboren wurde? Warum läuft die Nase, während Füße riechen?“  Fragen, die auch die klügsten Eltern oft in Verlegenheit stürzen.  Doch man muss keine wissenschaftlich saubere und zugleich kindgerechte Antwort finden, sondern kann mit seinem Kind gemeinsam fragen und zusammen nach Antworten suchen.  Referentin ist Beate Schmidinger.
    Anmeldung und Infos bei der KLVB Bamberg,
    T e l.:  0 9 5 1 - 9 2 3 0 6 8 0,  E-Mail: klb.ba[a]t-online.de     [a] = @ 
     
     
  • Ehe- und Familienseelsorge 
    Der Fachbereich Ehe und Familie begleitet Familien in ihren verschiedenen Lebensphasen und Lebensformen:  Sie bietet Begegnung an, wo Familien Unterstützung und Hilfe erfahren,  wo sie ihren Glauben weiterentwickeln und leben können  und wo sie Solidarität und Weggemeinschaft erleben.  Die Familienseelsorge lädt zu religiösen und spirituellen Angeboten für Paare und Familien ebenso ein wie zu Persönlichkeitsbildung, Partner- und Ehebegleitung oder religiöser Elternbildung.


  • Familien feiern Kirchenjahr und begehen christliche Feier- und Gedenktage 
    Familien mit Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter sind eingeladen, christliche Feste neu zu entdecken und ein Jahr lang zu feiern.
    Pfarrgemeinden können unterstützen, z.B. durch einen Familiengottesdienst, bei dem das Jahresthema vorgestellt wird.  Interessierte Familien können sich im Pfarramt melden und werden zu einer Eröffnungsbegegnung eingeladen.  Im Jahresverlauf begehen die Familien die Feier- und Gedenktage allein oder zusammen mit anderen Familien.  Zwischentreffen oder eine gemeinsame Abschlussbegegnung in der Pfarrgemeinde bieten sich an.
    Der Fachbereich Ehe und Familie im Erzbistum Bamberg bietet dazu als Arbeitshilfe 24 Einzelhefte mit leicht umsetzbaren Vorschlägen an.  Die Unterlagen enthalten Texte, die die Bedeutung des jeweiligen Festes erschließen und Anregungen für die gemeinsame Gestaltung geben.  Nähere Information und Bezugsadresse:
    Erzb. Ordinariat - Erwachsenenpastoral, Fachbereich Ehe und Familie, Jakobsplatz 9, 96049 Bamberg, Tel: 0951 / 502 - 626,
  • Link-Liste des Fachbereichs Ehe und Familie 
    u.a. mit "Familienbund der Katholiken" (Veranstaltungen für Eltern und Familien...),  "Familienstiftung Kinderreich",  "Initiativen für Ehe & Familie",  "Service für Familien" (= Zuschüsse der Diözesanstelle für Familienerholung).

  • Elternbriefe du+wir!
    Bei  "www.elternbriefe.de"
      bekommen Mütter und Väter von Kindern bis 8 Jahren Informationen, Ideen und Tipps rund um Erziehung, Partnerschaft, Bildung und Freizeit mit und in der Familie.  Die 36 Elternbriefe  - vier pro Jahr -  sind thematisch genau auf das jeweilige Alter der Kinder abgestimmt.  Sie können die Elternbriefe am Bildschirm lesen. Oder Sie lassen sich die Briefe pünktlich zum jeweiligen Alter Ihres Kindes kostenlos als Newsletter ins Haus schicken. 

    Leseprobe:  "Ich will wieder klein sein!" - Thema des Monats April 2011
    Clara ist immer so toll alleine eingeschlafen. Doch seit ihr kleiner Bruder auf der Welt ist, besteht sie (3) darauf, dass mein Mann oder ich an ihrem Bett sitzen bleiben, bis sie eingeschlafen ist, und will auch ihren Schnulli wiederhaben. Was können wir tun?    > weiterlesen

  • Beten in der Familie
    Anregungen für regelmäßige Gebete (morgens, abends, zu Tisch)
    und Gebete zu bestimmten Anlässen (Dank-, Reise-, Segens-, Stoßgebete).

  • Beruf und Familie
    Auf dieser Seite des Erzbistums Bamberg geht es u.a. um hilfreiche Informationen zu Mutterschutz, Arbeitsbefreiung, Erziehungsgeld, Sonderurlaub, Pflegende Angehörige und andere Themen.

  • Katholische Elternschaft Deutschlands (KED)
    Die KED ist ein Zusammenschluss von Eltern und Interessierten.  Sie setzt sich auf der Basis ihres christlichen Menschenbildes für eine chancengerechte, ganzheitliche und wertorientierte Bildung und Erziehung der Kinder und Jugendlichen ein.  Im Zentrum der KED-Arbeit stehen alle Bildungseinrichtungen in katholischer und öffentlicher Trägerschaft, von den Kindertages-einrichtungen bis zu den Schulen.

  • Aktionsgemeinschaft Familienbund / KED
    Die Aktionsgemeinschaft setzt sich besonders ein für:
    • die Interessen von Eltern und Familien
    • bessere familienpolitische Rahmenbedingungen in Gesellschaft, Staat und Kirche
    • eine gerechte Anerkennung der unverzichtbaren Leistungen der Familien
    • die Stärkung des elterlichen Erziehungsrechts daheim und in der Schule
    • bessere Mitwirkungsmöglichkeiten der Eltern in der Schule
    • eine kinder- und familienfreundliche Gesellschaft

  • Themenportal "Familie" bei    >  www.katholisch.de

  • "Liebe miteinander leben"
    Über alle gesellschaftlichen Individualisierungs- und Modernisierungsschübe hinweg tragen Menschen eine tiefe Sehnsucht in sich:  von einem geliebten Menschen angenommen zu sein, miteinander durchs Leben zu gehen, eine Familie zu gründen und in diesem vertrauten Kreis alt zu werden.
    Liebe als Mann und Frau, als Mutter und Vater, als Eltern und Kinder miteinander zu leben ist weit mehr als eine romantisch verklärte Vorstellung.  Viel guter Wille, persönlicher Einsatz, manche Anstrengung, aber auch Klugheit und Geschick gehören dazu, damit das Leben in Partnerschaft und Elternschaft gelingen kann.
    Was kann die Ehe- und Familienpastoral zu diesem Gelingen beitragen? Welche Orientierung bietet die kirchliche Lehre von Ehe und Familie? Welchen guten Rat finden Menschen in der Seelsorge der Kirche?

"Weltliche" Angebote                          

  • Sternenhaus Nürnberg
    Ein "himmlisches" Kulturangebot für Familien und Kinder,  z.B. vom 26.11. bis 23.12.2011
    Wenn die Tage kürzer werden und es draußen ungemütlich frostig wird, können sich Kinder ab drei Jahren und ihre Familien auf eine breite Palette an winterlich, weihnachtlichen Kulturangeboten freuen.

  • Schule und Familie   
    für Familien mit Schulkindern

  • Eine Übersicht über Kinder- und Jugendzeitschriften:    >  http://dreifaltigkeit-altdorf.de

  • Elternkurse:
    www.starkeeltern-starkekinder.de  =  "Starke Eltern - starke Kinder"
    Anbieter: Deutscher Kinderschutzbund,  Teilnehmer: jährl. ca. 20.000,  Anzahl Treffen: 10-12mal. Das bekannteste Elterntraining basiert auf einem finnischen Konzept und betont die gewaltfreie Erziehung.  Für jede Sitzung wird ein Motto ausgegeben, z.B. "Achte auf die positiven Seiten deines Kindes".
    Termine in Erlangen: www.kinderschutzbund-erlangen.de  

    www.instep-online.de  =  STEP (Systematic Training for Effective Parenting)
    Teilnehmer: jährl. ca. 1.000,  Anzahl Treffen: 10 Doppelstunden.  STEP berücksichtigt die Individualität des Kindes, die Wertvorstellungen der Eltern und setzt auf partnerschaftliches Miteinander. Eltern lernen u.a., nicht ständig einzugreifen, statt dessen ihren Nachwuchs zu bestärken, eigene Problemlösungen zu finden.

    www.triple-p.de  =  Triple P (Positive Parenting Program)
    Aufbau: 4 Sitzungen, 4 Telefonberatungen.   Entwickelt an der austral. Univ. Queensland setzt das verhaltenstherapeutische Konzept auf sanfte Koordinierung mit gezieltem Lob und Konsequenzen bei Fehlverhalten ("stiller Stuhl" als Auszeit).

  • Kindergesundheit 
    Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Förderung einer gesunden Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.  Aktuelle u. unabhängige Informationen für Eltern und Fachkräfte, nützliche Hinweise zu vielen Fragen und Problemen des Familien- und Erziehungsalltags.   Für Kinder & Jugendliche wird es ein eigenes Angebot geben mit Themen, die sie interessieren, zum Beispiel Spiele, Freunde, Party, Sport und vieles mehr ...

  • Familie in Bayern   Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

  • Familienwegweiser   des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

  • Die 10 größten Erziehungsirrtümer - und wie wir es besser machen können
    Buchtipp zu einer entspannten Reise durch unsere Kinderzimmer
    Die Autoren Ralph Dawirs und Gunther Moll sind Professoren der Kinder- und Jugendabteilung für Psychische Gesundheit am Universitätsklinikum Erlangen.  Amüsant und aufschlussreich hinterfragen sie die Top Ten der Erziehungsirrtümer.  Sie zeigen, warum sich diese einfach gestrickten und oft falschen Regeln so hartnäckig halten konnten  und setzen ihnen mit Humor und Sachverstand eine moderne, gelassene Erziehung ohne dogmatische Zwänge entgegen.

  • siehe auch   > "WO GIBT ES WAS ...für Partnerschaften"